© Ut duis incididunt ex officia commodo 2005 -2012 
Home News Galerie Geschichte Kontakt Links Impressum Schützengesellschaft Schmölln e.V.
Kaminski sichert sich Tagessieg Kreismeisterschaft KK-Gewehr-Zielfernrohr Schmölln. Am vergangenen Samstag fand im Schmöllner Kapsgraben die Kreismeisterschaft in der Disziplin KK- Gewehr mit Zielfernrohr statt. Zahlreiche Sportler aus dem Landkreis stellten ihr Können unter Beweis und kämpften um den Titel des Kreismeisters. Bei den Damen gewann Angelika Ehrhardt (SV Windischleuba) mit 272 Ringen. Mit nur drei Ringen weniger holte Kerstin Waibel von der SG Schmölln die Silbermedaille und verwies ihre Vereinskameradin Cristina Reichenbach (268 Ringe) auf Rang drei. René Michel (SG Schmölln) holte bei den Herren mit 282 Ringen souverän Gold. Cedric Oehler (279) und Falk Zachaeus (278) von der NSG Schmölln landeten auf Rang zwei und drei. In der Herren-Altersklasse überragte Markus Kaminski (SV Barbarossa), der mit 293 Ringen nicht nur Gold holte und Kreismeister wurde sondern auch das beste Tagesergebnis ablieferte. Thomas Gutschker (GKSV Haselbach) musste sich trotz überzeugender 285 Ringe mit Rang zwei zufrieden geben und Uwe Oehler (NSG Schmölln) sicherte sich mit 276 Ringen den dritten Platz. Bei den Senioren A ging es denkbar knapp zu. Manfred Krippgans (SG Herzog Ernst) schoss sich mit 292 Ringen an die Spitze. Hans-Jürgen Gutschker (GKSV Haselbach) holte mit nur einem Ringen weniger Silber.  Frank Böhme (SV Barbarossa) und Rolf Ehrhardt (SV Windischleuba) lagen mit 290 Ringen gleichauf. Am Ende überzeugte Böhme auf Grund des besseren Trefferbildes und verwies Ehrhardt auf den vierten Platz. Bernd Albrecht vom SV Barbarossa reichten bei den Senioren B 289 Ringe zum Sieg und bei den Senioren C lag Winfried Müller von der NSG Schmölln mit 286 Ringen ganz vorn. Die Kreismeisterschaft war zudem der vierte Teilwettkampf der Kreisrangliste. Der fünfte und letzte Wettkampf findet am 17. September erneut im Schmöllner Kapsgraben statt: Der Pokal der Landrätin. Text und Foto: Erik Müller