© Ut duis incididunt ex officia commodo 2005 -2012 
Home News Galerie Geschichte Kontakt Links Impressum Schützengesellschaft Schmölln e.V.
20 Jahre Privilegierte Schützengesellschaft Meuselwitz 1766 e.V. Die Privilegierte Schützengesellschaft Meuselwitz 1766 e.V. feierte ihr 20-jähriges Bestehen während des 875 Jahr Feier der Stadt und präsentierte sich einem breiten Publikum während des Festumzuges. Im Anschluss daran waren neun Schützenvereine zum Ehrensalut im Seckendorff-Park vor der Orangerie angetreten und sorgten für Aufsehen. Die Schützenbewegung in Meuselwitz lässt sich bis in das Jahr 1725 zurückverfolgen. Die Privilegierte Schützengesellschaft Meuselwitz 1766 e.V. selbst wurde am 21.04.1994 gegründet. Der Vereinsname stammt – wie die Jahreszahl vermuten lässt – aus der Zeit um 1766. Die neu gegründete Schützengesellschaft betrieb anfänglich zusammen mit einem weiteren Verein einen Schießstand in Zipsendorf. Doch die örtlichen Gegebenheiten ließen die Meuselwitzer Sportler schnell an die Grenzen ihrer Möglichkeiten stoßen. Durch das große Engagement der Vereinsmitglieder bot sich bald die Möglichkeit, eine neue Schießsportanlage auf dem Gelände von „Meuselwitz Guss“ zu bauen und so konnte der neue Schießstand am 31. März 1999 feierlich eröffnet werden. Von nun an stand dem Erfolg der Privilegierten Schützengesellschaft nichts mehr im Wege. Die neue Schießsportanlage lässt keine Wünsche offen. Von einem 10 Meter Luftdruckstand, über 100 Meter Großkaliberbahnen bis hin zum Armbruststand ist alles vorhanden, was das Schützenherz höher schlagen lässt. Im Laufe der Jahre wurde unermüdlich weiter an den Räumlichkeiten gewerkelt und so wurde die Anlage zu einer der schönsten  in ganz Thüringen. Durch die optimalen Trainingsbedingungen konnten in der Vergangenheit viele Landesmeistertitel nach Meuselwitz geholt und Landesrekorde bis heute gehalten werden. Seit einigen Jahren werden sogar Landesmeisterschaften vom Thüringer Schützenbund in Meuselwitz durchgeführt. Schützen aus ganz Thüringen kommen jedes Jahr gern in die Stadt an der Schnauder und nutzen die idealen Wettkampfbedingungen. Text und Foto: Erik Müller